Kija Brink

Unterstützung bei sämtlichen kreativen Tätigkeiten hatte Kija Brink dank ihrer künstlerisch aktiven Mutter schon immer. Somit wechselte sie nach der zehnten Klasse auf ein Berufskolleg, an dem sie einen Abschluss als Gestaltungstechnische Assistentin machte. Insgeheim träumte sie von einem Studium in Richtung Design und Illustration, doch sie war sich sicher, dass dies eher eine brotlose Kunst sei. Somit ging ihr Studium zunächst in eine ganz andere Richtung: Lehramt für Englisch und Religion. Da ihr Studium sie jedoch sehr unglücklich machte, überbrückte sie ihre Zeit mit Kellnern, um Geld für einen Neuanfang zu sparen. Sowohl eine Bewerbung in einer Agentur, bei der sie sich zur Mediengestalterin ausbilden lassen wollte, als auch die Bewerbung für ein Kommunikationsdesign-Studium scheiterten. Denen waren Kijas Arbeiten nämlich “zu comiclastig”.

Der Weg zum eigenen Studio

In ihrer Verzweiflung riet ihr ein Freund dazu, sich in einem Tattoostudio zu bewerben. Mit Tätowierungen hatte Kija damals absolut nichts am Hut, denn weder ihre Freunde noch Familien waren tätowiert. Auf gut Glück bewarb sie sich mit ihren Zeichnungen in einem Studio in Herne und wurde prompt zum Praktikum eingeladen. Sie konnte ihr Glück kaum fassen, als sie eine Woche später die Zusage für ihre Ausbildung bekam. Mit dem Tätowieren selbst begann sie 2012 und blieb sechs Jahre lang in dem Studio, in welchem sie ihre Ausbildung gemacht hat. Verlassen hat sie dieses dann, um gemeinsam mit ihrem Mann Danny, welcher die ganze Zeit als Unterstützung und Arbeitskollege an ihrer Seite war, ihr eigenes Studio in Recklinghausen zu eröffnen.

Bevor Kija mit dem Tätowieren angefangen hat, zeichnete sie jahrelang Manga und Comics, was sich anfangs auch in ihren Tattoos widerspiegelte. Mittlerweile gehen ihre Arbeiten aber eher in Richtung Neotraditional, wobei sie besonders gerne Tier-Motive sticht. Diesen verleiht sie gerne einen niedlichen Touch. Manchmal in eher gedeckten oder oft auch mit recht kräftigen und leicht kitschigen Farben.

Wo du Kija Brink antriffst

Kija Brink, Tätowiererin / Recklinghausen / NRWSeit der Eröffnung 2016 trefft ihr Kija fast ausschließlich in ihrem Studio „Signed and Sealed Tattoo Parlour“ gemeinsam mit Danny in Recklinghausen. Guestspots oder Convention-Besuche sind momentan nicht in Planung – außer natürlich privat zum Bierchentrinken!

Ihre Termine vergibt Kija quartalsweise und stets für drei Monate im Voraus. Um den Überblick zu bewahren, hat sie sich Whatsapp Business zugelegt, wo ihre Kunden sie einfach kontaktieren können. Abgesehen davon finden in ihrem Studio auch immer wieder mal Walk-Ins statt, die zuvor frühzeitig auf ihren sozialen Kanälen angekündigt werden.

Instagram: instagram.com/kijatattooartist
Facebook: fb.com/kijabrinktattoo
Mail: hello@signedandsealed.de
Whatsapp: 0177 / 75 57 603

Signed and Sealed Tattoo Parlour
Kemnastraße 17
45657 Recklinghausen

Übrigens: Wenn du noch nie eine/n Tätowierer/in kontaktiert hast, schau doch mal in unseren Artikel “Wie schreibe ich einen Tätowierer an“. Das hilft sowohl dir, als auch dem Artist! :)

Titelfoto: Verena Wittwer, instagram.com/_v_fotografie_