Stichkampf 2019 – Das Voting

Es ist soweit! Wir haben aus allen Einsendungen zehn Teilnehmer*innen ausgewählt – und nun seid ihr gefragt! Bis Sonntag, 18.08.2019 23:59 Uhr könnt ihr darüber abstimmen, wer den letzten freien Platz auf der Ink & Ride 2019 (gesponsert von Balm Tattoo) abstauben wird. Aber natürlich sollt auch ihr nicht leer ausgehen und habt die Chance auf einen Gewinn: Mehr dazu findet ihr unten beim Voting. Die zur Auswahl stehenden Künstler*innen sind im Folgenden alphabetisch aufgeführt.

Die 10 Stich­kämpfer*innen

Dennis Awe

Dennis Awe
Dennis Awe
Dennis Awe
Dennis Awe
Dennis Awe (27) aus Bochum – @dennisawe

“Nachdem ich aus einer Kleinstadt in OWL nach Bochum gezogen bin, weil ich eigentlich integrative Komposition an der Folkwang Universität in Essen studieren wollte (aber keinen Studienplatz bekam), begann ich zunächst ein Studium an der RUB: Geowissenschaften.

Als ich merkte, dass Geowissenschaften nicht das richtige für mich waren, versuchte ich mich an diversen Studiengängen. Aber auch dort stellte ich bald fest, dass ich nicht glücklich wurde. Zeitgleich lernte ich einen guten Freund kennen, der bereits Tätowierer war und so bekam ich bald einen Einblick in den Studioalltag. Mein Interesse am Tätowieren wurde immer größer. Ich zeichnete viel und bekam bald die Möglichkeit selbst das Tätowieren zu lernen.

Bis heute ist es mir wichtig, meinen Stil auszubauen und weiterzuentwickeln und ich könnte mir keinen Beruf vorstellen in dem ich leidenschaftlicher arbeiten könnte als in diesem.”

Julius Baum

Julius Baum
Julius Baum
Julius Baum
Julius Baum
Julius Baum (27) aus Gütersloh – @baumjulius

“Ich bin seit November 2017 Teil des Teams von Black Bird Tattoo in Gütersloh.

Durch Zufall bekam ich bei einem Termin bei meinem jetzigen Mentor und Ausbilder das Angebot, das Tätowieren zu erlernen. Seit ich zurückdenken kann, war ich immer am kreativen Zeichnen interessiert, was in meinem alten Beruf als technischer Zeichner nur bedingt möglich war. Der größte Ansporn und die größte Freude an diesem Beruf ist für mich ganz klar das Entwerfen eines Tattoo zusammen mit dem Kunden.”

Kurt Leon

Kurt Leon
Kurt Leon
Kurt Leon
Kurt Leon
Kurt Leon (28) aus Gutow – @kurt.leon

“Mit dem Tätowieren habe ich im Dezember 2015 angefangen. Ich lernte den Beruf direkt bei meiner Mentorin Jule. Bevor ich den ersten Strich bei meinem Kumpel setzte, lernte ich was es heißt zu tätowieren, bewies mich und stellte klar, dass es das ist, was ich will. Seitdem bin ich ein Teil der Crew in dem Studio „Crimeartconnection“.

Anfangs arbeitete ich noch in Teilzeit (gelernter Schweißer), aber nun starte ich durch und versuche meinen Weg so gut zu gehen, wie ich es kann. Ich freue mich riesig nun in Vollzeit diesen Traum zu realisieren. Ich hoffe das mein Stil, wie ich ihn mache, Ansehen gewinnt und zeigt, wie ich bin.”

Nicola Gratzer

Nicola Gratzer
Nicola Gratzer
Nicola Gratzer
Nicola Gratzer
Nicola Gratzer (24) aus Berlin – @nicolaasura

“Ich tätowiere jetzt seit zwei Jahren und habe auch in einem Studio als “Apprentice” angefangen. “Apprentice” in Anführungszeichen, weil mein damaliger Mentor mir wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat und ich mir mein Wissen angeeignet habe, indem ich Tätowierern über die Schulter schaute und mit den anderen Lehrlingen ständig im Austausch war was neue Techniken, Methoden etc. angeht.

Nach einem Jahr habe ich das Studio verlassen und mich selbstständig gemacht. An diesem Punkt habe ich realisiert, dass wenn ich meinen eigenen Zielen gerecht werden will, ich noch viel mehr Zeit in dieses Handwerk investieren muss. Wenn ich nicht gerade am Tätowieren bin, zeichne ich leidenschaftlich gerne und versuche ständig noch mehr Wissen aufzusaugen und mich weiterzubilden.

Vor einem Jahr habe ich begonnen “Freehand” zu tätowieren und mache seitdem alle meine Arbeiten ohne Blaupause, was den Schaffensprozess für mich noch mehr vertieft.”

Katharina Löwe

Katharina Löwe
Katharina Löwe
Katharina Löwe
Katharina Löwe
Katharina Löwe (29) aus Hamburg – @cat_ink_a

Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis Katharina den Mut gefasst hat, ihren Traumberuf zu erfassen. Man sollte ja “was Vernünftiges” machen. So studierte sie erst Grafikdesign und Illustration und machte anschließend eine Ausbildung zur Modefotografin. Doch nach fünf Jahren Selbstständigkeit in der Fotografie kam der Wunsch wieder hoch und sie arbeitete an einer Tattoobewerbungsmappe.

Doch bevor sie mit dem Bewerbungsmarathon loslegen konnte, kam eine liebe Nachricht bei Instagram, dass man ihre Zeichnungen „entdeckt“ habe und ob sie nicht eine Ausbildung in einem Hamburger Tattoostudio machen will. Die Chance konnte Sie sich ja nicht entgehen lassen, setzte alles auf eine Karte und fing direkt die Woche drauf an. Seitdem vergeht kein Tag an dem sie nicht voller Eifer an Ihren Werken tüftelt, die geprägt sind von illustrativem Neotraditional und Blackwork.

Kirsten Grzeskowiak

Kirsten Grzeskowiak
Kirsten Grzeskowiak
Kirsten Grzeskowiak
Kirsten Grzeskowiak
Kirsten Grzeskowiak (35) aus Düsseldorf – @kirsten_diplink

“Bevor ich zum Tätowieren kam, arbeitete ich als Modedesignerin in einer namenhaften Firma. Nach drei Jahren dort wurde mir aber bewusst das das System hinter dem Mikrokosmos “Mode“ für mich nicht das Richtige ist. Um weiterhin kreativ arbeiten zu können und meiner Lieblingsbeschäftigung,dem Zeichnen, weiter nachgehen zu können, heuerte ich 2013 bei Tattoographika in Düsseldorf an. Dort lernte ich die nächsten vier Jahre nicht nur Mädchen für Alles zu sein :-) sondern verliebte mich in das Tätowieren und alles was damit einhergeht. Das einzige, was ich aus meiner Modevergangenheit mitgenommen habe, ist mein Diplomtitel. Unter Dipl-Ink Tattoos entwerfe und steche ich farbige, meist neotraditionelle Tattoos. Ich liebe Herausforderungen- vor allem Coverups finde ich immer sehr spannend.

Zur Zeit arbeite ich in meinem privaten Atelier in Düsseldorf und wenn es die Zeit zulässt (ich bin Mutter eines 2-Jährigen ) arbeite ich als Gasttätowiererin meist in NRW. Aber auch in Portugal bin ich mit unserem VW Lt unterwegs und nutze ihn gelegentlich als mobiles Tattoostudio.”

Sue Medve

Sue Medve
Sue Medve
Sue Medve
Sue Medve
Sue Medve (27) aus Esslingen – @sueshi_official

“Ich arbeite bei Sissi Whites Tattoos in Nürtingen und mache am liebsten Nerdy- und Naturmotive. Es war seit ich denken kann so: Alles was in irgendeiner Form visuell-kreativ war, zog mich sofort in den Bann, wohingegen bei Mathe sofort meine Augen zufielen. Als ich nach meiner Ausbildung zur Fremdsprachenassistentin und ein paar Jahren Berufserfahrung für eine Weile auf Reisen ging, bekam ich unterwegs einen Job als Assistentin in einem Tattoo Studio in Cairns und hatte Blut geleckt. Nach reichlich Zusprache der Mitarbeiter dort, war für mich klar, dass es keine Rückkehr mehr ins Büro geben wird. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich durch meine eigenen Tattoos schon einige Tätowierer in meiner Umgebung, darunter auch enge Freunde und so kam eins zum anderen und ich bekam Raum und Chance mich in einem Studio zur Tätowiererin zu entwickeln.

Das ist jetzt etwa 2,5 Jahre her und war die beste Entscheidung meines Lebens.”

Thorsten Keilitz

Thorsten Keilitz
Thorsten Keilitz
Thorsten Keilitz
Thorsten Keilitz
Thorsten Keilitz (31) aus Hamburg – @boldblacktattoo

Seit Thorsten (besser bekannt als “Thorstovsky”) 2010 in Hamburg vor Anker gegangen ist, führte ihn sein Weg über einige Umwege 2015 schließlich zu seinem Traumberuf als Tätowierer. Stilmäßig fühlt er sich in detailverliebten Blackwork-Arbeiten zuhause.

Von Tiermotiven, Portraits, ornamentalen und geometrischen Mandalas, bis hin zu Schriftzügen leben seine Werke hauptsächlich von starken Kontrasten. Dabei versucht er ständig offen zu bleiben für neue Einflüsse, die er in seine eigenen Arbeiten mit einfließen lässt. Inspiration für seine Kunst findet er durch Musik, im urbanen Leben der Großstadt genau so wie in der abgeschiedenen Natur.

Auf der Suche nach einem ebenso inspirierenden Umfeld hat er 2019 seine Homebase bei Tigerstyle Tattooing gefunden. Hier bleibt ihm auch genug Freiraum, seiner zweiten Leidenschaft, dem Reisen nachzugehen. Als Gasttätowierer ist er in befreundeten Studios oder auf Tattoo Conventions in Deutschland und der Welt zu finden.

Vanessa Komischke

Vanessa Komischke
Vanessa Komischke
Vanessa Komischke
Vanessa Komischke
Vanessa Komischke (26) aus Leipzig – @frl.ka

“Eigentlich bin ich gelernte biologisch-technische Assistentin, aber einen Hang zur Kreativität, dem Malen und Zeichnen hatte ich schon immer. Nach meiner Ausbildung kam mir erst der Gedanke zu Studieren, aber mein Leben lang im Labor stehen und Dinge tun, die gegen meine ethischen Grundsätze gehen, wollte ich dann doch nicht.

Den Gedanke zu Tätowieren gab es schon immer, da ich auch schon lange selbst tätowiert bin. Aber den letzten Anstoß gab mir tatsächlich erst meine Mama, die sagte: ‘Ich sehe dich in keinem Labor, du musst irgendwas machen, was kreativ ist und dich glücklich macht – Tätowieren!’

Danach begann die Suche nach einem Studio für die Ausbildung. Ende 2015 wurde ich fündig und seit diesem Jahr, ganz auf eigenen Füßen, hat mein Neues Kapitel in Leipzig angefangen.”

Verena Pfauth

Verena Pfauth
Verena Pfauth
Verena Pfauth
Verena Pfauth
Verena Pfauth aus Wien, Österreich – @strandedghost

“Zum Tätowieren kam ich vor knapp fünf Jahren über meine Schwester, ebenfalls Tätowiererin, die mich nach meiner Grafik-Design-Ausbildung motivierte, mit dem Tätowieren anzufangen. Obwohl ich anfangs etwas verunsichert war, weil ich meiner großen Schwester ja nicht alles nachmachen wollte, bin ich heute so überglücklich, dass sie die Geduld aufbrachte, mir alles beizubringen.

Seit Dezember 2018 arbeite ich in meinem kleinen, feinen Privatatelier names “Isle of Ghost” im Herzen Wiens. Bin aber immer gerne auf Reisen und zu Besuch in verschiedenen Städten und Studios. Besondere Freude machen mir Motive aus dem maritimen, botanischen und okkulten Bereich, die auch gerne mal eine witzige oder melancholisch schöne Geschichte erzählen dürfen. Anthropomorphe Tierchen gehen natürlich auch immer!”



Und das kannst du gewinnen!

Wir wissen, die Entscheidung ist wirklich nicht einfach – vor allem da jeder nur eine Stimme vergeben kann. Falls du aber deine Wahl triffst, konnten wir sogar ein paar Kleinigkeiten für DICH als Dankeschön organisieren!

Du hast die Chance auf einen der folgenden Gewinne:

2×2 Tages-Tickets für die Ink & Ride 2019
5x BALM TATTOO Aftercare Sets (Pflegecreme & Waschgel) – vegan!

Die Ziehung findet am 19.08.2019 statt. Solltest du gewonnen haben, erhältst du eine E-Mail.
Viel Glück!

Das gesamte Feelfarbig-Team freut sich über deine Teilnahme!

 
Voting Gewinne - Tickets
Voting Gewinne - BALM TATTOO Aftercare Sets


Wer soll gewinnen? Stimme jetzt ab!


 
Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle Menschen über 18 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die das Votingformular korrekt ausgefüllt haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. // Der Gewinner wird nach Ende des Votings per E-Mail benachrichtigt. Sofern der Gewinner nicht erreichbar ist und er sich nicht innerhalb von 48 Stunden nach der Kontaktaufnahme zurückmeldet, verfällt der Gewinn und der nächste Gewinner rückt nach. Im Falle einer nicht zustellbaren Gewinnbenachrichtigung ist Feelfarbig nicht verpflichtet, weitere Nachforschungen anzustellen. Der Gewinn ist nicht übertragbar.
 
Datenschutz: Die eingesendeten Daten werden nur für die Gewinnermittlung benutzt, nicht veröffentlicht oder weitergegeben (außer im Falle eines Ticket-Gewinns, da dann die Daten an die Organisation der “Ink & Ride 2018” übergeben werden müssen) und danach automatisch gelöscht. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du unter feelfarbig.com/datenschutz.