Dennis Bernhardt

Angefangen hat es mit dem Tätowieren für Dennis Bernhardt zunächst einmal auf der eigenen Haut. Weiter ging es dann auf Freunden und Bekannten. Seit Anfang 2015 tätowiert er nun beruflich und konnte so seine Leidenschaft zum Beruf machen: Zeichnen und Malen. Zum Leben als freiberuflicher Künstler fehlte ihm ein bisschen Selbstvertrauen und so erschien ihm das Tätowieren als praktische Alternative. Heute zieht er die Haut allen anderen Medien vor – unter anderem auch gerade wegen der Langlebigkeit seiner Arbeiten. Mit seinen Tattoos hat der die Chance, am Leben anderer teilzuhaben und somit ist die Haut für ihn das mit Abstand schönste Medium.

Stilistisch werden Dennis’ Arbeiten meist in die Kategorie Neotraditional eingeordnet. Seine Inspiration bezieht er hauptsächlich aus der klassischen Malerei: Barock, Mannerismus und Symbolismus – kombiniert mit der Einfachheit des Art Nouveau. Doch wenn es nach Dennis geht, so sagt er, hat er sich bisher noch nicht viele Gedanken über diese Einteilungen gemacht. Eigentlich lässt er sich bei seinen Werken einfach nur von seinem ästhetischen Empfinden leiten. Viele seiner Motive stammen aus der Natur und folgen einem bestimmten Farbschema. So ist der zentrale Bestandteil eines Motivs beispielsweise schwarz-grau und wird mit mit Elementen in warmen Farbtönen umschmeichelt.

Wo du Dennis Bernhardt antriffst

Dennis BernhardtDennis findet ihr in einem privaten Atelie in Berlin-Kreuzberg. Privat, da er großen Wert darauf legt, für sich als auf seine Kund*innen eine möglichst entspannte Atmosphäre für ungestörtes Tätowieren zu schaffen.

Alle zwei Monate vergibt Dennis Termine per Mail und über Facebook. Dabei verplant er jedoch auch nur einen Zeitraum von zwei Monaten, auch um seinen Kunden mehr Flexibilität bieten zu können.

Instagram: instagram.com/dennisbernhardttattoo
Facebook: fb.com/Inle.Grey.Artist
Mail: DennisBernhardtTattoo@gmx.de

Übrigens: Wenn du noch nie eine/n Tätowierer/in kontaktiert hast, schau doch mal in unseren Artikel “Wie schreibe ich einen Tätowierer an“. Das hilft sowohl dir, als auch dem Artist! :)