Kunstsammlerin: Sarah Sorceress

Sarah Sorceress, Jahrgang 1996, kommt aus der Nähe Berlins und ist neben ihrer Ausbildung zur Erzieherin nicht nur Alternative Model, sondern seit über 5 Jahren vor allem eins: eine erfolgreiche Influencerin auf YouTube, Instagram und Facebook. Doch heute wollen wir uns nicht über ihre sechsstelligen Followerzahlen und Abonnenten unterhalten, sondern über ihre Liebe zu Tattoos – und welche Erfahrungen sie mit ihnen gemacht hat. Denn die junge Frau mit der häufig wechselnden Haarfarbe, die übrigens Alkohol und Drogen kategorisch ablehnt, hat uns Einiges zu erzählen. Los gehts!

Sarah Sorceress

Hey, Sarah! Vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast.

Kein Problem, mache ich supergerne!

Du hast mittlerweile einige Erfahrungen mit Tattoos, aber wie fing das ganze denn bei dir an?

Meinen ersten Tattootermin habe ich direkt an meinem 18. Geburtstag gehabt. Darauf habe ich fast drei Jahre lang gewartet! Seit ich 15 war, habe ich die Kunst rund ums Tattoowieren bewundert. Mir gefiel seitdem die Vorstellung, meinen Körper mit Tattoos zu verzieren. Denn meiner Meinung nach, sind Tattoos super ästhetisch.



Sarahs erstes Tattoo
Sarahs erstes Tattoo

Was war denn überhaupt dein erstes Tattoo? Und würdest du es dir noch einmal so stechen lassen?

Nein, leider definitiv nicht. Ich mag die Bedeutung immer noch gern, doch war ich mit der Arbeit des Tätowierers nie zufrieden. Deshalb werde ich es auch bald Covern lassen.

Es haben ja viele das Problem, dass es als Anfänger wirklich schwer sein kann, einen guten und für sich passenden Tattoowierer zu finden. Ich hätte sehr gerne jemanden gehabt, der einen ähnlichen Tattoostil bevorzugt und mich an die Hand genommen hätte. Leider kannte ich aber niemanden, der mir ein gutes Studio oder einen tollen Tätowierer empfehlen konnte. Der Internetauftritt allein hilft ja oft auch nicht dabei, den Künstler anständige einschätzen zu können. Vor allem als Einsteiger weiß man meist noch nicht so genau, auf was man achten muss. Da seid ihr von Feelfarbig in Zukunft bestimmt eine gute Anlaufstelle und Hilfe.

Sarah Sorceress

Ja, dafür sind wir da! :) Welcher Stil gefällt dir denn am besten?

Am allerliebsten mag ich Neotraditional Tattoos, wobei ich gestehen muss, dass ich gar nicht so beschreiben kann warum. Das ist wohl etwas sehr Subjektives. Allerdings mag ich die kräftigen Outlines, in Kombination mit realistischeren Motiven und schönen Farben. Obwohl ich sagen muss, dass mich Linework in letzter Zeit auch immer mehr interessiert.

Sarahs Lieblingstattoo an sich (Brian Povak)
Sarahs Lieblingstattoo an sich (von Brian Povak, Berlin)

Und welches deiner Tattoos ist dein Favorit?

Mein Lieblingstattoo ist auf der Innenseite meines linken Unterarms. Es wurde von Brian Povak gestochen und steht symbolisch für meine Familie. Deshalb bedeutet es mir auch am allermeisten.

Brian ist ja Amerikaner, der mittlerweile in Berlin lebt. Wie sieht’s denn beim Thema Reisen für ein Tatto bei dir aus?

Solange es nicht eine echte finanzielle Herausforderung wird, ist mir die Entfernung eines Tätowierers egal. Allerdings werde ich mich persönlich erst einmal auf Deutschland konzentrieren. Hier gibt es ja glücklicherweise auch schon eine sehr große Anzahl toller Künstler. Oder man wartet, bis der internationale Traum-Artist einen Guestspot in Deutschland findet.

Da hast du natürlich recht! Aber mal abgesehen von den Künstlern: Gibt es eine Stelle an deinem Körper, die du niemals tätowieren lassen würdest?

Sag niemals nie! Aber im Allgemeinen wüde ich erstmal nur mein Gesicht ausschließen. Bei anderen finde ich dezente Geischtstattoos oft superschön, doch an mir selbst kann ich mir das momentan einfach nicht vorstellen.

Sarah Sorceress

Wie sieht’s denn eigentlich in deinem Umfeld aus? Gehörst du zur Ausnahme oder sind dort viele tätowiert?

In meinem familiären Umfeld bin ich auf jeden Fall die Einzige, die tätowiert ist. Im beruflichen Umfeld haben schon ein paar Leute Tattoos – allerdings nicht so viele wie ich. Bei Freunden ist es komplett verschieden: Einige haben kein einziges und bei anderen kann man sie kaum noch zählen.

Was die Reaktionen angeht, habe ich übrigens wirklich Glück. Auch wenn es optisch nicht jedem gefällt, wurde ich noch nie unfair behandelt. Ich habe immer das Gefühl, wirklich als Mensch zu überzeugen und nicht anhand meiner Tattoos verurteilt zu werden. Tattoos machen einen nunmal nicht zu einem anderen Menschen. Und bei mir merken die Menschen das – so glaube ich – auch ganz gut.

Sarah Sorceress

Das Thema Vorurteile ist ja leider immer noch sehr präsent. Meinst du, man kann da in naher Zukunft etwas dran ändern?

Ich muss zugeben, dass ich einfach damit aufgehört habe, mich über die Vorurteile zu ärgern. Bis zu einem gewissen Punkt kann ich ja sogar verstehen, dass man Dinge nicht versteht, die man von sich selbst nicht kennt. Oft schüren solche Vorurteile ja genau daraus. Ich denke, dass jeder Mensch gegen irgendetwas Vorurteile hat. Der erste Schritt ist es immer, sich dessen bewusst zu sein. Da ich der Meinung bin, dass solche Vorurteile meistens aus Unwissenheit oder negativen Erfahrungen resultieren, ist es immer gut, eine positive Erfahrung zu schaffen.

Ein Beispiel für so eine Situation: Ich war mal auf dem Weg zum Bahnhof und wurde etwas schockiert und abfällig von einem älteren Ehepaar angesehen. Oben auf dem Gleis angekommen hatten die beiden offenbar Schwierigkeiten beim Lösen eines Tickets. Also ging ich zu ihnen und bot freundlich meine Hilfe an. Diese nahmen sie auch dankend an und waren sichtbar erleichtert, da bereits einige andere Menschen achtlos an ihnen vorbeigegangen waren. Das Schönste an der Situation waren die für mich bewegenden Abschiedsworte der Frau. Sie sagte nämlich in etwa: “Vielen Dank, junge Dame! Wissen Sie, ehrlich gesagt hätte ich gar nicht gedacht, dass Sie so hilfsbereit sind. Aber da merke ich, dass ich auch in meinem Alter noch etwas lernen kann. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag”.

Dieses Erlebnis zeigt eigentlich ganz wunderbar, dass man Vorurteile mit den einfachsten freundlichen Handlungen aus der Welt schaffen kann. Auch wenn es nur eine einzige Frau war, welche anders zu denken beginnt. Aber sowas freut mich immer enorm! :)

Hehe, schöne Story. Wir hoffen, die Dame erzählt die Geschichte beim Kaffeekränzchen auch weiter! Vielen lieben Dank für deine Zeit, Sarah.

Hat mich sehr gefreut! Danke, dass ich dabei sein durfte.

Sarah Sorceress trägt unter anderem Kunstwerke von JenTonic, Brian Povak und Cira Las Vegas unter der Haut.

Sarah Sorceress bei YouTube:

Sarah Sorceress bei Instragram: