Den richtigen Tätowierer finden

Bei der Suche nach dem richtigen Tätowierer ist das Internet Fluch und Segen zugleich. Doch früher konnte man die Arbeiten eines Tätowierers nur selten im Vorfeld begutachten. Häufig vertraute man auf Hörensagen und ging dann einfach zum angeblich „besten Studio der Stadt“. Heutzutage kann man selbst eine Menge Informationen im Netz über die jeweilige Tätowiererin oder einen bestimmten Tätowierer finden. Wie man das am besten macht, erfahrt ihr jetzt!

Wo informiere ich mich?

Infos über einen Tätowierer kannst du dir in der Regel online beschaffen. Praktische Plattformen dafür sind Instagram, Facebook oder die eigene Website des Shops bzw. Tätowierers. Am beliebtesten unter Kunden ist dafür wohl Instagram. Jede dieser Möglichkeiten sollte jedoch genutzt werden, da sie alle ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Außerdem solltet ihr stets im Hinterkopf behalten, dass nicht jeder Tätowierer ein Social Media Profi ist. So bedeuten wenige Follower nicht gleich, dass der Tätowierer schlecht oder unbekannt ist. Genauso sind jedoch auch viele Follower und Likes kein sicheres Indiz für gute Arbeit.


Worauf sollte ich achten?

Abgesehen davon, dass dir der Stil des Tätowierers gefallen sollte, gibt es natürlich noch andere wichtige Faktoren. Du solltest dir beim Betrachten seiner Arbeiten alles ganz genau ansehen. Du möchtest beispielsweise ein geometrisches Tattoo? Dann achte darauf, dass der Tätowierer gerade Linien beherrscht. Unabhängig vom Stil solltet ihr darauf achten, dass die Linien nicht verwackelt sind und gleichmäßig aussehen. Generell sollten Schattierungen und Farbe die Outlines nicht überschreiten oder fleckig erscheinen. Zumindest sofern es sich dabei nicht um ein Stilelement handelt.

Tipps zur Recherche

Die mittlerweile beliebteste Plattform zur Tattoo-Recherche ist wohl Instagram. Dadurch, dass dort Fotos im Mittelpunkt stehen, bietet sie sich natürlich auch besonders dafür an. Sehr viele Tätowierer haben einen eigenen Instagram Account und laden dort selbst Fotos ihrer Arbeiten hoch. Nun gibt es mehrere Faktoren, die ihr bei Instagram, aber auch auf anderen Plattformen, beachten solltet:

Recherche im Netz

1. Qualität der Fotos

Die Qualität des Fotos hat natürlich auch Auswirkungen auf euren Eindruck der Tätowierung. Ist ein Foto eher niedrig aufgelöst oder unscharf, könnt ihr das Tattoo nicht realistisch beurteilen. Besonders kleine Details und Feinheiten sind in so einem Fall nicht gut erkennbar. Abgesehen davon können so auch ungleichmäßige Farbflächen oder wackelige Linien schwieriger zu erkennen sein. Hoch aufgelöste Fotos hingegen bieten euch einen ziemlich klaren Eindruck der Arbeit des Tätowierers.

2. Filter und anderweitige Bildbearbeitung

Jeder, der auf sozialen Netzwerken aktiv ist, weiß: Selbstdarstellung zeigt nicht immer die Realität. Wenn man seinen Auftritt selbst in der Hand hat, möchte man natürlich einen bestmöglichen Eindruck machen. So greifen manche Tätowierer auch mal etwas tiefer in die Trickkiste und lassen mit Filter oder Photoshop ihre Bilder besser aussehen. Auffällig stark bearbeitete Bilder sollten mit Vorsicht betrachtet werden. Bei dezenter Bildbearbeitung hingegen geht es oft nur darum, dass der Feed einen einheitlichen Look hat oder man schlechte Lichtverhältnisse ausgleichen möchte.

3. Verheilte Tattoos

Das meiste Vertrauen in die Arbeit eines Tätowierers erwecken Fotos von verheilten Arbeiten. Diese geben euch einen Eindruck davon, wie ein Tattoo dieses Artists in ein paar Monaten oder Jahren aussehen kann. In der Regel hat der Tätowierer jedoch nur direkt nach dem Stechen die Chance, sein Werk fotografisch festzuhalten. Frisch gestochene Tattoos sehen in der Regel deutlich farbintensiver aus als verheilte. Kleinere Wackler oder sonstige Unfeinheiten können zum Beispiel durch Schwellung oder Rötung der Haut übersehen werden.

4. Verlinkungen

Ein Vorteil bei der Recherche auf Instagram ist, dass Kunden Fotos ihrer Tattoos machen und den Tätowierer auf diesen verlinken können. So könnt ihr gegebenenfalls einen Eindruck des Heilungsprozesses bekommen, oder das komplett verheilte Tattoo betrachten. Ein Nachteil hierbei ist, dass die Qualität der Fotos nicht immer die beste ist. Oft findet ihr in den Verlinkungen jedoch auch nur Bilder vom frisch gestochenen Tattoo, da der Kunde den Tätowierer natürlich nicht auf jedem Selfie verlinken möchte.

Falls ihr in den Verlinkungen so direkt nicht fündig werdet, gibt es noch andere Möglichkeiten. Beispielsweise könnt ihr im Feed der Kunden, die den Tätowierer auf dem frischen Tattoo verlinkt haben, nach einem aktuellen Foto des verheilten Tattoos suchen. Wenn ihr dort nicht fündig werdet, könnt ihr euch noch durch die Kommentare unter den Fotos der Tätowierer kämpfen. Manchmal werden Kunden dort verlinkt oder kommentieren selbst etwas wie „Danke“ unter dem Bild.


Puuuh, ganz schön aufwendig dieses Tätowierer finden!

Ja, ganz unsere Meinung! Die aufwändige Recherche und die auch danach manchmal noch herrschende Unsicherheit, brachte einen der Grundgedanken hinter unserem Projekt Feelfarbig. Auf Feelfarbig präsentieren wir Artists, die künstlerisch und handwerklich qualitativ hochwertige Arbeit leisten. Mithilfe dieser Plattform möchten wir eine gute Grundlage für die Vertrauensbasis zwischen Kunde und Tätowierer geben und euch die stressige Recherche ersparen.

Sollte euch allerdings niemand der Tätowiererinnen und Tätowierer gefallen, die wir bisher gefeatured haben – über Geschmack lässt sich ja immer streiten – seid ihr jetzt immerhin besser vorbereitet, um eine gute Vorauswahl zu treffen.